PKD - Polyzystische Nierenerkrankung

Quelle:http://www.animal.com.de

Bei einer PKD entstehen Zysten in den Nieren, die die Funktion dieser Organe mit ihrem Wachstum mehr und mehr einschränken. Der Verlauf der Erkrankung ist medikamentös einstellbar, aber letztendlich tödlich. Eine regelmäßige Ultraschalluntersuchung ist hier das Optimum.

 

Quelle: Wikipedia

 

Wie auch schon bei der HCM ist auch bei der PKD die einzige sinnvolle Prävention ein regelmäßiger Ultraschallbefund! Man kann davon ausgehen, dass Züchter die auf HCM schallen automatisch auch PKD mituntersuchen lassen. Bei PKD ist das Risiko, dass ein bereits negativ geschalltes Tier doch noch positiv erkrankt um vieles geringer als bei der HCM und somit wäre hier ein einmaliges Schallergebnis durchaus ausreichend!

-

SMA: Die Mutation und der Erbgang

Die dem Defekt zugrundeliegende Mutation kann mittels DNA-Test nachgewiesen werden.

SMA wird autosomal-rezessiv vererbt. Das bedeutet, daß eine Katze nur erkrankt, wenn sie je ein betroffenes Gen von Vater und Mutter erhalten hat. Es müssen also sowohl Vater- als auch Muttertier das mutierte Gen tragen. Träger, d.h. Tiere mit nur einem betroffenen Gen, können zwar selbst nicht erkranken, geben aber die Erbanlage mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% an ihre Nachkommen weiter. Bei der Verpaarung von zwei Trägern besteht die Gefahr, daß die Nachkommen von der Erkrankung betroffen sind. Deshalb sollte niemals ein Träger mit einem anderen Träger verpaart werden.

 

Quelle: Laboklin