HCM - Hypertrophe Kardiomyopathie

Quelle:http://www.katze-und-du.at/aktuell/Katzen-Biologie/Herz-Blutkreislauf-Katze

Ein Tier mit hypertropher Kardiomyopathie (HCM) erscheint meist äußerlich gesund. Es wird jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem nicht vorhersehbaren Zeitpunkt den plötzlichen Herztod sterben. Eine HCM kann mit gutem Erfolg medikamentös eingestellt, jedoch in der Regel nicht behoben werden. Regelmäßige Herzuntersuchungen – etwa alle 1–2 Jahre – per Ultraschall zur sicheren Abklärung sind hier das Optimum. 

Quelle: Wikipedia

 

Die einzige Prävention in Bezug auf HCM sind regelmäßige Ultraschalluntersuchungen eines Kardiologen!

 

 

Leider ist diese Untersuchungsmoral bei Maine Coon Züchtern immer noch äußerst selten und nur allzu oft wird Kitten Käufern vorgegaukelt ein HCM Gentest Ergebnis von N/N würde eine Sicherheit geben, dass das Kitten nicht erkranken wird.

 

Für einen Laien ist es oft schwer auszumachen was diese ganzen Abkürzungen bedeuten und was sie realistischer Weise über die Gesundheit aussagen!

 

Deshalb hier nun zur Erklärung:

 

HCM1+2 Gentest:

Dieser Gentest wird z.B. von der Firma Laboklin angeboten. Aufgrund der Tragik der Erkrankung einer HCM hat es sich die Wissenschaft schon sehr früh zur Aufgabe gemacht das Gen das zur Ausprägung einer HCM führt zu entschlüsseln. Man nahm an, dass es sich bei der HCM um eine Monogenetische Erkrankung handelt wie etwa bei der SMA und die Ausprägung der Krankheit auf ein einziges Gen zurückzuführen ist.

Die Realität sieht jedoch ganz anders aus - das zuvor geglaubte isolierte Gen hat in einer Feldstudie gezeigt, dass es keinen signifikanten Unterschied in der Häufigkeit der HCM Erkrankung zwischen sogenannten N/N Tieren (genetisch komplett freien Tieren) und solchen die z.B. N/HCM (Unwissentlich Trägertiere genannt). Eine einzige minimale Häufung war in dieser Studie bei HCM/HCM Tieren erkennbar.

Da jedoch die Anzahl der untersuchten Tiere nur einer Stichprobe gleichkommt, ist die Aussage auch hierbei eher vorsichtig anzusehen!  In jedem Fall hat die Untersuchung gezeigt, dass Maine Coons die im Gentest N/N - also völlig frei sind,  genauso an HCM erkranken können wie Trägertiere oder doppelt positive Tiere (HCM/HCM).

 

Viele Züchter schreiben nun auf ihren Webseiten, sie würden ausschließlich mit N/N Tieren züchten bzw. die Kitten wären HCM frei da N/N. Dies gibt allerdings keine Sicherheit und ist somit ein vortäuschen falscher Tatsachen!

 

Nur ein Herzultraschall auf HCM kann zumindest eine sehr Große Sicherheit darüber geben, dass auch Kitten untersuchter Eltern später gesund sein werden!

Wir lassen daher all unsere Zuchttiere vor deren Zuchteinsatz auf HCM untersuchen. 

 

Hier gelangen Sie zu weiteren Informationen der Ludwig Maximillian Universität München